wksyspro/FlexSpoolerEventSinks

FlexSpoolerEventSinks - CustomEventSink

Die Microsoft Windows SharePoint Services 2.0 mit Solid Edge Insight bieten über die Bindung eines so genannten Ereignishandlers an eine oder mehrere SharePoint/Insight Dokumentenbibliothek(en) die Möglichkeit, beliebige benutzerdefinierte Aktionen ereignisgesteuert anzustoßen. Speziell zur Integration der FlexSpooler ProgramSuite in die Windows SharePoint Services 2.0 steht die Ereignishandlerbibliothek FlexSpoolerEventSinks zur Verfügung, in der ein (CustomEventSink) oder auch gleich mehrere kundenspezifische Ereignishandler bereitgestellt werden können.

Mit Hilfe eines kundenspezifischen Ereignishandlers kann z.B. bei der Freigabe einer Solid Edge Zeichnung über Insight Server die betroffene Solid Edge Zeichnungsdatei unter Berücksichtigung weiterer Kriterien in ein vom FlexSpooler überwachtes Spool-Verzeichnis auf das Dateisystem exportiert werden, woraufhin über den FlexSpooler das mit dem Spool-Verzeichnis konfigurierte FlexSpooler-Aktionsprogramm eine Konvertierung der Solid Edge Zeichnung per Solid Edge Automation vornehmen kann. Über eine Kaskadierung ist so eine beliebige Folge von FlexSpooler Automationsaktionen umsetzbar. Die erzeugten Zieldateien (PDF, TIF, DXF/DWG usw.) können dabei im Dateisystem strukturiert abgelegt verbleiben, oder über ein kundenspezifisches FlexSpooler-Aktionsprogramm auch automatisiert nach SharePoint importiert werden.

Die FlexSpoolerEventSinks Ereignishandlerbibliothek kann auch unter den Windows SharePoint Services 3.0 eingesetzt werden, wenn über die SharePoint Zentraladministration unter "Anwendungsverwaltung/Allgemeine Webanwendungseinstellungen" die Option "Abwärts kompatible Ereignishandler" aktiviert wurde. Danach stehen einem SharePoint Administrator unter den erweiterten Einstellungen zu einer Dokumentenbibliothek wieder die aus WSS 2.0 bekannten Eingabefelderfelder zur Bindung eines Ereignishandlers zur Verfügung.

Erhältlich ist jedoch auch eine Version speziell für die Windows SharePoint Services 3.0 / MOSS 2007, die Unterstützung für die in den Windows SharePoint Services 3.0 erweiterten Möglichkeiten für Ereignisempfänger bietet: Vorher/Nachher-Ereignisse, mehr als ein Ereignishandler pro Dokumentenbibliothek u.v.m.

Installation

Die Installation finden Sie beispielhaft an einem konkreten Projekt in diesem PDF-Dokument dargestellt: PDF FlexSpoolerEventSinks Projektinstallationsbeispiel.pdf

Freigaben: Windows Server 2003/2008/2012
Voraussetzung:  
  • Windows SharePoint Services (WSS) 2.0/3.0, SharePoint Foundation 2010
    bzw. SharePoint Portal Server 2003/MOSS 2007/2010
  • Solid Edge Insight Server für WSS 2.0, WSS 3.0 oder SharePoint (Foundation) 2010
  • FlexSpooler ProgramSuite
Aktuelle Version: 1.0.0.0

Konfiguration

Die Konfiguration richtet sich nach den umgesetzten kundenspezifischen Anforderungen und kann z.B. unten gezeigte Angaben erfordern, die bei jeder Bindung eines CustomEventSink Ereignishandlers an eine SharePoint/Insight Dokumentenbibliothek individuell angegeben werden können.

     
ExportDir C:\Export Pfadangabe zu einem lokalen Verzeichnis oder Freigabename
     
User Benutzername [O] Benutzername
Domain Domainname [O] Domainname
Password Passwort [O] Passwort
     
Log   [O] Bewirkt zu Diagnosezwecken die Protokollierung  ereignisrelevanter SharePoint Daten in einer Logdatei "EventSink.log" im per ExportDir-Option angegebenen Exportverzeichnis

Aufrufparameter

Keine. Bei der Ereignishandlerbibliothek FlexSpoolerEventSinks handelt es sich um eine Dynamic Link Library (DLL), die nicht direkt ausführbar ist.